Wie gehst Du mit Unstimmigkeiten und großen Unterschieden innerhalb der großen Familie um?

  • Wenn es Familienfeste wie Hochzeiten, runde Geburtstage oder auch Trauerfeiern gibt, kommt die große Familie, mit allen bestehenden Zweigen zusammen.

    Zu manchen hat man gute, enge Kontakte, zu anderen eher lockere und seltene. Oft sind auch eher „ausgeschlossene“ Mitglieder dabei. Ausgeschlossen weil sie anders sind, als der Großteil der Familie.

    Gerade durfte ich an solch einem Fest, einer Hochzeit teilnehmen und es war nicht meine eigene, große Familie.

    So konnte ich als relativ neutrale Beobachterin schauen, wie gehen diese Menschen miteinander um, was macht sie zu Außenseitern?

    In diesem Fall konnte ich beobachten, dass die Außenseiter für mich die Nahbaren, die Herzmenschen waren. In ihrer Gesellschaft fühlte ich mich wohl, konnte tiefe Gespräche führen.

    Die „Normalen“, die „Zugehörigen“ machten Witze auf Kosten anderer oder fanden sich im Smalltalk und schienen zufrieden zu sein. Da Smalltalk mir nichts bedeutet, ich auch nicht sehr gut darin bin, hatte ich mit diesen Menschen eher weniger Gespräche.

    Bei beiden Gruppen durfte ich Tendenzen beobachten, welchen Schmerz sie mit sich herumtrugen und warum sie den jeweiligen Weg gewählt hatten, damit die ihren Schmerz nicht fühlen müssen.

    Ich spreche hier von verdrängtem Schmerz aus traumatisierenden Erfahrungen, die wohl jeder Mensch mehr oder weniger in sich trägt.

    Stets angebunden an die natürlichen Energiekanäle, ließ ich immer wieder, während Begegnungen auf diesem Fest, leichte Energie in die Menschen einfließen, um die schweren Energien der Vergangenheit zu erlösen. Kraftvolle, nährende Energien, die ich dann eingeladen habe, bei diesen Menschen, Raum einzunehmen, führte gefühlte Nähe im Kontakt hierbei.

    Als Technik dienen mir dafür die Lehren/Techniken der Inkatradition.

    So zu wirken fällt mir natürlich leichter in anderen Familien, wenn ich selbst emotional kaum verstrickt bin.

    Wie geht es Euch damit, wenn die Familie in großem Rahmen zusammenkommt?

    Habt ihr „Werkzeuge“ , um in solcher Runde gut für Euch zu sorgen?

  • _/|\_ Danke für dieses Thema.

    Es ist sehr wichtig, sich damit zu beschäftigen.

    Im Aussen wie im Innen.

    Im Kleinen wie im Grossen.

    Ich bin sehr dankbar, den Frieden in mir und in meinem Umfeld zu spüren.

    Wie soll es Frieden auf der Welt geben, wenn wir nicht mal mit unserm Gegenüber klar kommen.

    Ich übe in ganz kleinen Dingen.

    Angriffsgedanken lasse ich sein.

    Meinen Widerstand zur Weltlage schaue ich realistisch an. GROLL bringt nichts.

    LIEBE ist die grösste Macht auf Erden.

    Will ganz einfach lieben und im Mitgefühl

    :kerze:SEIN :kerze:

    Knuddel in die Weite

    ♡ AN' ANASHA ♡

  • LIEBE ist die grösste Macht auf Erden.

    Das sehe ich ganz genauso.
    Je mehr Menschen es gelingt, in Liebe zu sein, mit sich selbst und dann mit dem Umfeld, umso mehr Frieden wird in der Welt.
    Denn wenn Liebe fließen darf, wird Streit und Kampf immer weniger und Liebe immer mehr.

  • Wie geht es Euch damit, wenn die Familie in großem Rahmen zusammenkommt?

    Mir geht es bei solchen Zusammenkünften gut. Ich konnte bisher auch noch nicht feststellen, dass Mitglieder ausgeschlossen wurden. Obwohl ein großes Angebot an verschiedenster Menschen zusammen kommt, sei es unterschiedlicher Hautfarbe, Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexuelle Ausrichtung und was auch immer, hatte ich noch nie ein Gefühl des nicht Zusammengehören.

  • Hallo zusammen,

    was Arlette sagt, kann ich bestätigen, denn ich gehöre derselben Familie an. :)


    Das bedeutet allerdings nicht, dass ich keine Themen hätte mit einzelnen Mitgliedern. Manchen stehe ich näher und anderen nicht so nah. Es gibt Familienmitglieder, da finde ich einfach kein Draht zu ihnen. Wie Ulrike, bin auch ich nicht so fähig im Small Talk. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass andere mit den Themen, die mich interessieren, wenig anfangen können. Doch, das ist kein Problem, denn mein Partner zieht ohnehin alle Aufmerksamkeit auf sich, so fühlt sich keiner ausgegrenzt.


    Für mich, auf dem Weg des Spirits, ist die Familie ein besonderer Segen. Einige Mitglieder kennen mich seit Geburt und wissen, welche Knöpfe sie drücken müssen, um mir meine Themen zu zeigen. Es ist nicht ihre Aufgabe, diese Knöpfe zu meiden, sondern meine, ihre Funktionalität umzuwandeln. Statt, dass mich solch ein Knopfdruck aufregt oder irgendwie irritiert, sollte er uns weiterbringen – mich und den Knopfdrücker.


    Ich sehe, als Ziel jeder Begegnung, Frieden zu schaffen, um mich herum und in mir. Das geht nur, wenn ich an meinem Grad des Friedens arbeite. Nur wenn ich ruhig und bestimmt bin, kann ich den Leuten um mich herum, Geborgenheit vermitteln. Ja, für mich ist die Familie etwas Wundervolles und ein Segen des Himmels. <3