Initiative für mehr Integration: Ein Weg zu einem stärkeren Familiengefühl in der Schweiz

  • Hallo zusammen,

    heute will ich auf eine schweizerische Initiative aufmerksam machen, die gegenwärtig Unterschriften sammelt. Auf sie aufmerksam wurde ich durch ein Video, das den Weg zum Schweizerpass erklärt. Das Video habe ich Euch unten angehängt – es ist sehr aufschlussreich.

    Ich gehe davon aus: Wenn man sich zu Hause und als Familienmitglied fühlt, dann beschmutzt man das eigene „Nest“ nicht. Man sorgt dafür, dass es allen (Familien)Mitgliedern gut geht. Wird man hingegen von Mitgliedern dieser Familie von oben herab betrachtet? Dann könnte es ein Gen geben, das den Hochnäsigen zeigt: Mit mir musst Du auch rechnen. Der Plan müsste also sein: Alle Bürger, die dieses Land ohnehin prägen und auch Gutes tun, sollten als Familienmitglied gesehen werden. Das bezweckt die Initiative.

    Schau Dir bitte das Video an und wenn Du Deinem Nachbarn ein Stimmrecht geben willst, unterschreibe die Initiative. Teilnehmen dürfen Schweizer Bürger.

    Auf ein engeres Familiengefühl in der Schweiz <3

    Zur Demokratie Initative: https://demokratie-volksinitiative.ch/

    Wer mag, kann auch Unterschriften sammeln

  • Ich halte die Initiative für unterstützungswürdig. Leider kann ich die Petition nicht unterschreiben, da mir die Schweizer Staatsangehörigkeit verweigert wird.

    Ich war bis zu meinem 18. Lebensjahr Schweizerin. Dann habe ich die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen, weil ich ansonsten in Deutschland keine Arbeitserlaubnis bekommen hätte. Leider musste ich deshalb die Schweizer Staatsangehörigkeit aufgeben, damals konnte man noch keine doppelte Staatsbürgerschaft haben.

    Vor einigen Jahren habe ich die Schweizer Staatsangehörigkeit wieder beantragt. Ich habe alle erforderlichen Unterlagen eingereicht beim Konsulat in Stuttgart. Obwohl Vater, Mutter, meine Geschwister Schweizer sind und in der Schweiz leben, wurde mein Gesuch abgelehnt, mit der Begründung, ich hätte keinerlei Bezug zu der Schweiz. Aber wahrscheinlich lag es daran, dass ich dem Schweizer Staat zu wenig "Einnahmen" gebracht hätte.XD

  • Genau solcher Willkür möchte die Petition entgegenwirken. Bisher ist eine Einbürgerung nur möglich, wenn die Wohngemeinde, der Kanton und der Bund grünes Licht geben und man soundsoviele Jahre in derselben Gemeinde lebt. Neu, werden nicht mehr drei Instanzen den Fall anschauen, sondern nur noch eine, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie erkennt, dass Du zu einer Schweizer Familie gehörst.

    Mal sehen, wenn wir darüber abstimmen werden und die Initiative angenommen wird, ob es sich lohnt, einen neuen Anlauf zu nehmen. =8)