• Heute, bei meiner Wanderung, kam mir der Gedanke ob es eine Möglichkeit wäre über Wut, Zorn, Aggression zu sprechen.

    Ich meine damit nicht seinen Zorn blind auszulassen, sondern darüber zu reflektieren. Wut, Zorn, Aggression sind

    aus meiner Sicht "Vulkanausbrüche" in allen Größen. Wie gehe ich damit um? Fällt bei mir die Klappe? Nehmen mich

    diese Regungen in Besitz? kann ich Herr der Lage sein? Habe ich Angst davor? Oder habe ich einen Weg gefunden über

    den Dingen zu stehen.

    Diese "negativen" Ausbrüche sind aus meiner Sicht ans Licht zu bringen, denn sie sind ein sicheres Zeichen einer Ansammlung

    von geistigem Magma, das nach oben drängt. Der Druck muss entweichen sonst kommt es früher oder später zur Explosion.

  • Du bist der Hammer, danke für das Thema!

    Heute bin ich etwas kurz angebunden, bin in Urlaubstimmung, doch finde ich das Thema genial...In aller Kürze weiss ich zu berichten, dass ich insbesondere die Emotion Wut, sehr genau unter die Lupe nehme. Ich war in meiner Jugend jähzornig und entdecke ab und zu, dass wenn ich spreche, der Zorn mitschwingt. Damit ich nicht noch mehr Zorn produziere, untersuche ich genau, was mich zornig macht und suche nach neuen Bertachtungsweisen, wenn ich etwas verurteile. Grundsätzlich entlasse ich Gefühle sofort in die Freiheit, will heissen, ich gebe ihnen Ausdruck; für irgend etwas sind sie ja da. :)

    Ich würde mich sehr freuen, über ein konstruktives Gespräch hier in der Community, weil alle ihren eigenen Umgang damit haben. <3

  • Heute, bei meiner Wanderung, kam mir der Gedanke ob es eine Möglichkeit wäre über Wut, Zorn, Aggression zu sprechen.

    Das ist ein sehr gutes und hilfreiches Thema.

    Ich nehme eher die Wut der anderen wahr, als selbst Wut zu empfinden. Das war schon so, als ich ein Kind war. Die Menschen um mich herum waren wütend, ich tat z.B. dieses und jenes, ich konnte es nie allen Recht machen und die Menschen wurden regelmäßig wütend. Ich kenne mich also mit wütenden Menschen aus.


    Es hat bei mir viele Jahre gedauert, bis ich dahinter kam, das die Wut auch mit mir zu tun hat, dass die Wut auch in mir ist, die ich bei anderen spüren kann, dass ich projiziere, ich sehe meins in anderen. Ich tue etwas und die anderen werden wütend, also habe ich damit zu tun. Die anderen zeigen mir meine Wut, weil alles auch in mir ist.


    Früher habe ich mich vor der Wut der anderen gefürchtet, habe alles getan, dass sie nicht wütend wurden, doch alle Strategien hatten keinen Erfolg. Heute kann ich gelassen bleiben, ich sehe die Wut der anderen, und weiß, dass mir nichts mehr passieren kann, dass es z.B. keine Ohrfeigen mehr gibt, und wenn ich von anderen verachtet werde dann ist es eben so. Ich habe erkannt, weil ich die Wut der anderen spüren kann, ist sie auch meine, nur ich brauche heute nichts mehr zu tun. Meine Aufgabe ist, das zu spüren und zu wissen, dass alles auch in mir ist.

    Die Welt ist in mir, wird auch oft gesagt.


    Das höchste negative Gefühl in mir, dass ich entwickeln kann, ist Ärger, der sich als Schmerz in mir bemerkbar macht. Ich leide, wenn Menschen z.B. die Ruhezeiten nicht beachten oder Dinge tun, die verboten sind, z.B. auf einer Wiese grillen, obwohl ein Schild aufgestellt ist, dass es nicht erlaubt ist, usw. usf.... Ich selbst würde mir so etwas nicht erlauben, ich hätte viel zu viel Angst vor einer Ordnungsstrafe oder vor öffentlicher Konfrontation.

    Diese Gefühle, des Ärgers, die als negativ gewertet werden, oder die ich als negativ werte, dienen mir zur Heilung, ohne diese Gefühle würde ich mich nicht nach Lösungen umsehen, diese negativen Gefühle signalisieren mir die Trennung.


    Mit diesen Gefühlen kann ich heute gut arbeiten, sie brauchen nur umarmt zu werden, so wie Lena sagt, damit der Trennungsgedanke wegbricht. Die Welt ist in mir. LG

    Einmal editiert, zuletzt von Anna Maria (11. September 2020 um 09:33)

  • Zum Thema Zornecke, gibt es jetzt hier schon wunderbare, aus dem Nichts heraus entstanden Übungsfelder, die wahrscheinlich so nicht geplant waren. Wir haben keinen freien Willen. Leben geschieht...und es ist perfekt. LG

  • Zorn kann eine Riese, ein Zwerg oder ein Diener sein . Die Energiedichte von Zorn liegt im Umgang damit.

    Wenn ich einen Dampfkessel, als Beispiel, nehme und den Druck der darin entsteht dadurch kompensiere, dass

    ich die Wandstärke des Kessels verdicke, ist das Problem für einige Zeit gelöst. Das nennt man eine tickende Zeitbombe.

    Die bessere Lösung wäre, ein Ventil einzubauen. Die noch bessere Lösung ist, kein Feuer unter dem Kessel zu schüren.

    Die allerbeste Lösung ist, die Dampfkraft zu nutzen. Zorn ist eine Energie, sie nutzen zu können braucht ein Verständnis

    und einen Forschergeist.

    Ich habe entdeckt, wenn diese Energie aufsteigt, beobachte ich sie als das was sie ist, Energie! Wehre ich mich gegen diese Energie

    verdicke ich die Wandstärke. Wenn ich mich ablenke, öffne ich nur das Ventil und sie verpufft. Wenn ich sie ignoriere lasse ich das

    Feuer ausgehen, ich begebe mich in die Passivität. Wenn ich die Energie aber als Energie total annehme und akzeptier mit ihr zu

    arbeiten, dann setzt sich die Lokomotive in Bewegung und mit Freude und Begeisterung fahre ich durch herrliche Lebenslandschaften.

  • Es ist entscheidend ob ich Angst oder Ablehnung vor negativen Energien habe, oder ob ich angstfrei und offen bin.

    Die meisten Menschen haben Angst davor und gehen automatisch in die Gegenoffensive. Damit schließt man die Türen

    zu einer Welt die genauso existent ist, als die Welt der positiven Energien. Set Jahrtausenden kämpfen Menschen für das Gute.

    jeder Krieg wird immer für die Freiheit und den Frieden geführt. Jedes "besser machen" dieser Welt endet immer in einem Disaster.

    Wir müssen offen für beides sein und erkennen, dass es nicht darum geht gegen etwas zu kämfpen, sondern seine Natur zu ergründen.

  • Set Jahrtausenden kämpfen Menschen für das Gute.

    jeder Krieg wird immer für die Freiheit und den Frieden geführt. Jedes "besser machen" dieser Welt endet immer in einem Disaster.

    Die Emotionen Angst und Liebe, Krieg und Frieden, gehören zum Menschen, wie Ying und Yang, und auch wer probiert, mit friedlichen Mitteln zu kämpfen, wie Gandhi das tat, wird wahrscheinlich erleben, dass er dadurch den Hass, den Zorn und die Wut der Menschen nicht besiegen kann.


     Gandhi wurde von Fanatikern erschossen weil sie seine friedliche Art, und wie er seine Vorstellungen dadurch erreicht hat, nicht vertragen konnten.


     Auch wenn ich momentan meine Gefühle des Ärgers umarme oder auch die negativen Gefühle der anderen Menschen umarme, entsteht im Moment ein Frieden in mir, doch er wird auf Dauer in dieser relativen Welt nicht haltbar sein können.


     Ich denke, dass es so ist, dass erwachte Menschen nicht mehr unter dem Leiden müssen was geschieht...LG

  • Ich denke, dass es so ist, dass erwachte Menschen nicht mehr unter dem Leiden müssen was geschieht...LG

    Erwachte Menschen müssen nicht mehr unter dem Leiden was geschieht, nicht weil sie als Mensch erwacht sind,

    sondern weil das Erwachen sie auf den Kinosessel des Lebens platziert. Aus dieser Perspektive sehen sie das Leben

    wie es auf der Leinwand spielt. Auf der Leinwand geschieht eine Handlung die bereits abgedreht ist.

  • Heute bin ich auf dieses Thema gestossen, von dem ich denke, dass es Beachtung verdient. In der Kindheit und im jugendlichen Alter war ich davon stark betroffen und tat genau das, wie oben beschrieben. Ich schluckte alles Emotionale so lange, bis es explodierte und meist die Menschen abbekamen, die es am wenigsten verdienten. - Ich war jähzornig. -^_^-

    Erst nach etwas Übung und Mut, lernte ich die Emotionen, konstruktiv einzusetzen, und zwar genau in dem Augenblick, wenn sie erscheinen. Auf diese Weise sind sie, statt eine zerstörerische Kraft, ein Antrieb oder Motor, der etwas vorwärts und auf Kurs bringt. Was macht Dich in diesem Augenblick zornig? *sc*

    Ich habe da schon ein Thema derzeit: Die Post hat die Versandkosten ins Ausland gewaltig angehoben, ein Business im Ausland scheint für Spirit.Jetzt nicht mehr möglich. *grrrr* ⇨ Das treibt mich an, ein anderes Geschäftsmodell zu suchen und finden. :)

  • Danke, und wie oft erlebten wir folgende Karte.

    XD

    Wir geniessen es von Seele zu Seele, da gibt es keinen Unterschied, wir sind alle gleich. Keiner stellt sich über den andern.

    Liebevoll tauschen wir uns aus.

    <3:kerze:<3

    Die kleinen Teufel - Arroganz

  • Gestern ertappte ich mich dabei, wie ich zornig ein Projekt beendete.


    Wir hatten die Postfinance als Partner für unsere Zahlungsabwicklungen im Shop. Zugegeben, er fristete ein wenig ein Schattendasein, denn die Klienten nutzten mehr PayPal oder Kreditkarte. Dennoch gab es ein paar Vorteile, die wir gerne weitergeben wollten.

    Vergangenes Jahr bekam ich Post von der Postfinance, sie würde ein neues System lancieren. Dies würde zur Folge haben, dass das alte System auslaufen würde. „Shit“, dachte ich, „dann funktioniert unsere Zahlungsanbindung nicht mehr und wir benötigen eine neue.“ Okay, dann lasse ich uns die neue Zahlungsanbindung von einem Entwickler meines Vertrauens programmieren.


    Die Zeit verging und ich vergass die Angelegenheit. Die Postfinance kündigte dann den Vertrag. Sie machte mich erneut auf die Umstellung aufmerksam. „Uiii, jetzt wird es ernst“ und ich beauftragte meinen Entwickler das Tool zu programmieren. Nach ein paar Tagen bekam ich eine Information. Er könne es nicht tun. Der Grund dafür war, dass er im Ausland sitzt. „Kein Problem“, dachte ich, ‚dann kontaktiere ich mal die Postfinance und schildere das Problem‘. Es ist doch recht einfach: „Ein ausländischer Entwickler benötigt einen Entwicklerzugang.“


    Blauäugig rief ich bei der Postfinance an und wurde von einer KI begrüsst. Nachdem ich mich durchgekämpft hatte, kam tatsächlich eine Frau ans Telefon. Sie klang freundlich und ich freute mich darüber, eine kompetente Person am Telefon zu haben. Doch, ich irrte mich, sie war nur eine Kundendienstmitarbeiterin, die mich weitervermittelte. Leider war heute kein Experte mehr verfügbar. Also wartete ich einen Tag. Dann wartete ich zwei Tage. Schliesslich wartete ich drei Tage. Tatsächlich rief dann jemand von der Postfinance an. Ich schilderte erneut mein Anliegen – bis ich merkte, dass diese Person gebrochen Deutsch spricht. Sie wollte mich mit allerlei Standardsätzen abspeisen, doch ich gab nicht nach. Da wurde ich zu einem Experten verbunden „Gott sei Dank“. Diese Person sprach noch schlechter Deutsch und war offensichtlich nicht im Bilde darüber, wovon ich sprach. „Mensch, es geht nur um den Shop und die Zahlungsanbindung.“ Ich merkte es nicht sofort, innerlich war ich ziemlich geladen.

    Als ich erneut ansetzte, um dem Mann mein Anliegen zu schildern, schoss es aus mir heraus: „Wissen Sie was“, sagte ich, „es geht auch ohne Postfinance“. Erst jetzt spürte ich meine Wut und fuhr fort: Ich warte nun seit einer Woche auf eine Antwort auf meine Frage. Vier inkompetente Experten wurden mir zugeteilt. Einige von ihnen sprechen nicht einmal richtig Deutsch. Bitte nehmen Sie es nicht persönlich. Unter diesen Umständen möchte ich meine Partnerschaft mit der Postfinance nicht mehr weiterführen. Auf wiederhören! Ich lag auf....


    Früher packte mich die Wut und ich wusste nicht, wie mir geschah. Diesmal nutzte ich sie und beendete eine unangenehme Situation. Was die Wut angeht, ich bin froh, dass ich sie nicht verdrängte. Ich habe sie wohl besonnen dort deponiert, wo sie hingehört. Ich fühle mich befreit.


    Hast Du auch eine Zorngeschichte für uns? *sc*

  • 0:-) Bea, die glückliche Seele hat sich schon lange nicht mehr geärgert.

    Was ich noch sehr gut kenne ist die Aufregung.

    Bin immer am lernen, jetzt ganz besonders mit meinem neuen handy.

    Uff, hab eine Einzahlung gemacht.

    XD

    Ob es wohl geklappt hat. Joi, muss man da viel ausfüllen mit der Kreditkarte.

    Heut Nachmittag hilft mir die Bank dieses TWINT einzustellen.

    Für mich alles eine neue Welt.

    Ein Wunder.

    Ob ich dieses E- banking jeh noch schaffe!!!

    Knuddel in die Weite

    Eure alte Schachtel Bea

    Schatzkiste olé

    :schatz:

  • Hast Du auch eine Zorngeschichte für uns?

    Es gibt immer wieder mal Momente, in denen ich mich kurz mal ärgere - aber wirklich wichtig waren und sind sie alle nicht.

    Was ich in all den Jahren aber auch gelernt habe, ist, dass es auch wichtig ist, die Wut zu - und auch raus - zu lassen.

    Ich habe sie fast 6 Jahrzehnte lang immer unterdrückt - und in mich rein gefressen - und es hat mir letztendlich mehr geschadet, als es gebracht hat - sowohl psychisch als auch physisch ;)

    Seit es mir bewusst wurde, dass ich mich immer selbst beschränkt hatte - und es nicht mehr tue - geht es mir viel besser (<3)

    Kreiere deine eigenen magischen Momente <3

    Erkenne dich selbst mit Human Design und mache dir dein UnBewusstes zum BFF (<3)

  • Ich hatte gestern auch eine ziemliche Wut im Bauch.

    Unsere 4-jährige Waschmaschine ist defekt. Lt. Google wahrscheinlich nur eine Kleinigkeit, die schnell und preiswert behoben werden kann.

    Zunächst habe ich im Geschäft angerufen, in dem wir sie gekauft haben und gesagt, dass wir eine Reparatur wünschen. Aber das geht leider nicht, das Geschäft hat keinen Reparaturservice mehr für Waschmaschinen, ich solle mich an den Hersteller wenden. Jedoch hätten sie im Moment sehr günstige, neue Waschmaschinen und ich sollte mir doch überlegen, ob ich nicht lieber eine neue kaufen möchte. Da die Maschine erst 4 Jahre alt ist und ich sehr mit ihr zufrieden bin, habe ich das verneint.

    Also bei der Herstellerfirma angerufen, gefühlt eine Ewigkeit in der Warteschleife verbracht. Auf der Homepage habe ich dann gesehen, dass es dort einen Chat gibt. Schön, dachte ich, dann fange ich mal an zu chatten. Fehlercode, Maschinennummer, Seriennummer, Kaufdatum alles schön eingegeben. Dann wurde ich gleich aufgefordert einen Reparaturauftrag zu erstellen, vorgegebene Termine in 4-6 Wochen. Ich wollte doch keinen Reparaturauftrag erstellen, ich wollte zunächst erst mal wissen, ob eine Reparatur lohnt und wie hoch in etwa die Kosten sind. Ich hatte keine Chance meine Fragen zu stellen, immer wurde ich auf den Reparaturauftrag verwiesen. Den Chat habe ich dann beendet, sonst wäre ich explodiert.

    Jetzt habe ich einen kleinen Handwerksbetrieb Vorort angerufen. Heute kommt noch jemand vorbei, schaut sich die Maschine erst mal an und sagt, ob die Reparatur sich noch lohnt. Nach meiner Schilderung sollte es aber wirklich eine Kleinigkeit sein, die preiswert und schnell zu reparieren sei.

  • Es ist auch meine Erfahrung, dass es gut ist, Gefühle sofort „zu befreien“. Unterdrückte Gefühle können zu wahren Monstern heranwachsen. Im Idealfall werden wir melancholisch und wenn es dick kommt, machen sich Depressionen bemerkbar, bei unterdrückten Gefühlen. Beides führt zu gedämpfter Lebensfreude. Wo hingegen gefühlsvolle Begegnungen viel Auftrieb und Freude schenken. Auch die Wut ist ein Gefühl, das leben will.

    In meiner Jugend war ich jähzornig, es war zum Teil lebensgefährlich in meiner Nähe. Wenn mich jemand reizte, musste er damit rechnen, dass Gegenstände in seine Richtung flogen. Ich schluckte lange, lernte freundlich zu sein, doch irgendwann entlud sich der ganze Frust unkontrolliert. Es konnte auch Menschen treffen, die im Grunde nichts mit der Wut zu tun hatten. Ja, es war leider oft so, dass es die Falschen traf.

    Ich kann nicht sagen, wann genau es passierte, doch leide ich nicht mehr unter meinem Jähzorn. Ja, ich habe Gefühle und die leben auch. Dadurch, dass sie leben, gibt es keine gestauten Emotionen mehr, auch keine Wut. Ich kann noch immer toben, doch meistens lachen die Leute dann, weil ich schon Sekunden später, auch lache.

    Mehr Mut zur Wut! 0:-)

    Priska drückt die Wut so aus:

    Wut - Eine kraftvolle Botschaft in Bildern

    Good Vibes Only Liebe Grüsse ins Feld
    Eisu

    Für Dich channel ich gerne eine kurze Inspiration aus der geistigen Welt: Botschaft »Eisu Maranius« ❤️

    Einmal editiert, zuletzt von Eisu (5. Oktober 2023 um 15:06)