Lebensweisheiten aus spirituellen Traditionen: Zitate, Gedichte und Weisheiten zum Nachdenken

  • Ich möchte hier eine Weisheit teilen, die mir sehr am Herzen liegt:

    "Das Leben ist wie ein Buch. Manche Kapitel sind traurig, manche sind lustig, manche sind aufregend. Aber wenn du das Buch nie aufschlägst, wirst du niemals erfahren, was in den nächsten Kapiteln passiert."

    Dieses Zitat stammt nicht aus einer spirituellen Tradition, aber ich denke, es hat dennoch eine wichtige Botschaft für uns alle. Oftmals haben wir Angst vor dem Unbekannten und vor Veränderungen. Wir halten an unseren Gewohnheiten und unserem Alltag fest, weil wir uns sicher fühlen. Aber wenn wir uns nie aus unserer Komfortzone herausbewegen, werden wir auch nie neue Erfahrungen machen und uns weiterentwickeln.

    Ich denke, dass das Leben uns immer wieder vor Herausforderungen stellt, die wir meistern müssen. Aber wenn wir uns diesen Herausforderungen stellen und sie meistern, wachsen wir daran und werden stärker. Wir sollten uns nicht vor Veränderungen fürchten, sondern sie als Chance begreifen, uns weiterzuentwickeln und unser Leben zu bereichern.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen Mut und Offenheit für neue Erfahrungen und Herausforderungen!

    Die Wahrheit ist wichtiger als alles, was man über sie erzählt.

    Herzliche Grüsse
    Flo

  • Hey FlorianMader, willkommen! Danke für das schöne Thema.

    Ich wollte euch ein Zitat von Buddha teilen, das mir sehr am Herzen liegt: „An Ärger festzuhalten ist wie Gift zu trinken und erwarten, dass der andere dadurch stirbt.“

    Es bringt uns auf den Punkt, dass Ärger und Groll von innen kommen und dass wir uns selbst vergiften, wenn wir daran festhalten. Zorn kommt oft aus Angst und Misstrauen, aber wenn wir es loslassen können, werden Körper und Geist gestärkt. Es hat eine Weile gedauert, bis ich das verstanden habe, aber jetzt hilft mir das Zitat im Alltag, meinen Zorn zu kanalisieren oder aufzulösen.

  • Hey Leute, super Thema <3


    Eine Sache liegt mir besonders am Herzen: "Lebe im Hier und Jetzt". Diese Weisheit stammt aus der buddhistischen Tradition. Das bedeutet, dass wir uns auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren sollten. Wir sollten uns nicht von Gedanken an die Vergangenheit oder Sorgen um die Zukunft ablenken lassen. Wozu auch, denn was war, ist vergangen und was sein wird, wissen wir nicht. Wenn wir uns auf das konzentrieren, was gerade passiert, können wir das Leben in vollen Zügen genießen. Wir können uns auf die Dinge konzentrieren, die uns wirklich wichtig sind. Und jetzt wird es magisch, ich weiss, was Du gerade tust: Du liest diesen Text. ^^ Das soll gegenwärtig das Einzige sein, was wichtig ist - dieser Moment mit dem Beitrag. :)


    Ich denke, dass die Umsetzung dieser Weisheit uns helfen kann. Sie kann uns von Stress und Sorgen befreien und uns im Leben mehr Freude und Frieden bringen. Ich ermutige Euch, diese Weisheit in Eurem eigenen Leben anzuwenden. Seht, wie sie Euch helfen kann, ein erfüllteres und glücklicheres Leben zu führen.


    Ich hoffe, dass Euch diese Weisheit inspiriert hat. Ich freue mich darauf, Eure Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema zu hören. Oder ich lese gerne Eure eigenen Weisheiten.


    Liebe Grüße,
    Ambassadress

    Herzliche Grüsse
    Ambass(adress)


    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

    (Der kleine Prinz)

    Einmal editiert, zuletzt von Ambass (8. Juni 2023 um 23:51)

  • Aus „Der Prophet“ von Khalil Gibran (arabischer Dichter, 1883-1931)

    Und eine Frau, die einen Säugling an der Brust hielt, sagte:

    Sprich uns von den Kindern. Und er sagte:

    Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

    Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.

    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

    Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,

    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,

    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

    Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

    Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.

    Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

    Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,

    und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

    Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;