Konstruktive Kommunikation: Die Kraft des Sprechens ohne Groll

    • Offizieller Beitrag

    Spirit.Jetzt legt grossen Wert auf gutes und hilfreiches Reden und Schreiben. Man könnte sich fragen, was gibt es denn Konstruktives zu berichten, in unserer Welt? Vielleicht steigt schon der Zorn hoch, wenn wir an die politische Situation der Welt denken. Und es entsteht der Wunsch, den Wahnsinn der Welt anzuklagen, wenn notwendig, auch SCHREIEND.


    Seien wir ehrlich, wem nützt unser Groll? Er verhindert jegliches, lösungsorientierte Gespräch oder hilfreiche Berichterstattung. Das ist es doch, was wir wollen: Lösungen finden und die Welt freundlicher machen. Der Schlüssel von konstruktiver Kommunikation ist also, keinen Groll zu hegen.


    Dirk Hessel erklärt in diesem Video, warum Groll keine Kraft ist. Ausserdem spricht er darüber, was wir stattdessen in uns kultivieren können. Ohne Groll im Herzen können wir über alles sprechen, ohne dass wir die Wahrheit schönreden müssen.


    Die Wahrheit ist schön! In diesem Bewusstsein verändert sich die Qualität unseres Lebens vollständig. Wir sind dann in der Lage, ein Miteinander zu pflegen, das uns Freude bereitet.


    :sieg: Tschüss Groll → Hallo Freude! :sieg:

  • <3 Liebe ist der Weg, den ich in Dankbarkeit beschreite. <3

    Merci, es passt wunderbar zur heutigen Lektion im WUNDER.

    Liebe schliesst alles ein. Liebe lässt es sein, wie es IST.

    Ich lerne meinen Widerstand anzusehen,

    nehme es schmunzelnd an und verwandle es ins LICHT . Da hat es keine Bedeutung mehr.

    Wann haben wir uns das letzte mal geärgert ???

    Bea hat eine neue Aufgabe.

    Ich hüte die Nachbarskatze, gehe sie zweimal im Tag füttern, 2 Wochen.

    Was für eine Freude.

    Eine WUNDERbare Begegnung in LIEBE.

    Schönen Tag in die Weite.

    Die Kraft der Eintracht

  • Meine Sichtweise.

    Am Anfang macht das Video sehr neugierig, weil die ganze Zeit krasse Thesen in den Raum gestellt werden.

    Was ich hier kritisiere ist, dass die Thesen nicht wirklich präzise hergeleitet werden.

    Sie werden einfach so in den Raum gestellt, so wirkt es auf mich.

    Da bringt auch nichts, zu sagen "die haben gesagt", oder "so sieht es für viele die xyz, aus".

    Im weiteren Verlauf verflacht das Video in Aneinanderreihung gut gemeinter Lebensratgeber-Allgemeinplätze, die jeder Spiri in den unzähligen anderen Videos auf seinem Weg, irgendwo schonmal irgendwie gehört hat.

    Das hat mir nicht wirklich weitergeholfen.

    Ich meine das Wiederkauen.

    Binichwiederkauer?

    Und einige Tipps wirken echt wahllos.

    Mag für den einen oder anderen vielleicht hilfreich sein, aber für mich drückt nichts die Tiefe aus, die der Mensch der dort spricht, in sich trägt.

    Schade eigentlich.

    Geiler Anfang mit krassen Fragezeichen - die aber nicht aufgelöst werden.

    Davon lebt es.

    Und dann kommt ganz viel Füllstoff mit einem Charakter der Beliebigkeit.

    Naja, ist vielleicht auch Geschmackssache.

    Aber "Erwachen" ist ein radikaler Prozess und benötigt Präzision, weil unfassbar viel Verwirrung im Erleuchtungs-"Markt" herrscht.

    Und so kann Ich dir/euch nur eins raten: Glaube nichts!

  • Glaube nichts

    Was andere sagen ,

    sagen sie meistens zu sich selber , wollen sich selber überzeugen .

    Erwachen kann fūr die meisten nur ein langsamer Prozess sein sonst wäre die Überforderung zu gross und viele landen so oder so schon in der Klinik .

    Was heisst schon erwachen

    ich sehe es so

    im JETZT leben , weder die Vergangenheit noch die Zukunft beeinträchtigt mich .

    Ich höre schon lange keine Videos mehr , die wiederholen sich alle in irgendeiner Art und Weise .

    Auf das höhere Selbst / hl. Geist hören und ihm Glauben schenken , dann hört das nach aussen schauen auf .

  • Manchmal ist es viel einfacher, als man denkt.

    Im Video geht es darum, den Groll als Hindernis zu erkennen. Selbstverständlich hat Fenix recht, wenn er sagt, dass das Video nicht zum Erwachen führt oder hilft. Und er hat recht, Erwachen hat nichts mit glauben zu tun, sondern mit Erkenntnis. Wir können etwa, um beim Thema zu bleiben, beim Lauschen des Videos, unsere aufsteigenden Gefühle wahrnehmen. Die Widerstände oder Erwartungen, die wir zu einem Thema haben, zum Beispiel. Aus unerfüllten Erwartungen, oder Widerstand zu dem, was ist, entsteht der Groll, Zorn oder Ärger. Das braucht keiner zu glauben, das erkennt man, wenn man die Wahrheit liebt.

    Auch Priska schreibt eine tiefe Wahrheit: Man spricht zu sich SELBST. Logisch nicht, wenn wir unsere wahre Natur erkennen? :)

  • Es ist ein GROSSES Thema, ohne Groll zu kommunizieren. Das geht natürlich nur, wenn wir frei von Groll sind. Manchmal kann ich mich schon ärgern und möchte den einen oder anderen auf den Mond schiessen. Doch wem nützt dieser Frust? Damit ist eine Situation auch nicht besser geworden.

    Das ist wohl noch eine grössere Baustelle, den Groll aus allen inneren Systemen zu bannen. -^_^-

    Himmlische Grüsse :engel:

    Einmal editiert, zuletzt von Eisu (4. August 2023 um 02:21)

  • Das ist wohl noch eine grössere Baustelle, den Groll aus allen inneren Systemen zu bannen. -^_^-

    Wirklich aus allen inneren Systemen?

    Siehe am Ende, da wird es keinen Groll mehr geben.

    Du wirst überall suchen, so wie du dich gesucht hast...

    Nichts.

    Wenn du magst, ziehen wir das Ende vor.

    Dann verbannen wir den Groll und damit auch die anderen Seiten und Kehrseiten.

    Wir tun einfach so als hätten wir das Leben schon gelebt und würden am Ende stehen.

    Nichts anderes tun wir, wenn wir über die Beseitigung und Auslöschung von Dingen sprechen.

    Hier sind im Gegenzug einige Beispiele, warum ich es wichtig finde, Groll zu akzeptieren.

    Für mich ist das eine Art Alarmsystem.

    Wenn wir uns ungerecht behandelt fühlen oder jemand uns verletzt hat, kann Groll mich warnen.

    Darüber hinaus, kann ich mich durch Groll vor ähnlichen Situationen in Zukunft schützen.

    Nun beseitigen wir Groll und diese Art von Alarmsystem ist vorbei - Ende aus - Mickey Mouse.

    Groll kann mir helfen, meine Moral zu sehen.

    Teilweise auch schützen, aber auf dem einen Weg bin ich der, der keine Moral hat.

    Dieser Schutz ist ein Scheinschutz und nur bedingt nötig.

    Er kann auf dem Weg der Befreiung vergessen werden.

    Dann werden aber keine Ungerechtigkeiten mehr gesehen.

    Alles ist so wie es ist.

    Keine Hinweise, die dazu anregen, für das einzutreten, was mir wichtig ist und ich für das Richtige halten.

    Wieder sage ich diesen Satz.

    Nun beseitigen wir Groll und diese Hinweise werden vorbei sein - Ende aus -

    Mickey Mouse.

    Groll treibt mich aber auch an und lässt mich Dinge verändern.

    Zum Beispiel in einer ungerechten Situation, wenn Menschen nicht fair sind.

    Es bewegt mich dazu bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, welche die Zeit verändern.

    Zeit ist bekanntlich ja unbezahlbar und teilweise nerven die Umwege.

    Um Situation letztendlich zu verbessern oder die Ungerechtigkeit zu bekämpfen, eignet sich Groll also hervorragend.

    Auch um ein Held zu sein, oder sein Ego für eine Zeit lang zu beschäftigen (die Zeit ist ja begrenzt *hihi* - ich liebe mein Ego).

    Alleine schon weil das Ego einfach nur eiskalt angelogen wurde, durch da was nicht ist, sehe ich da kein Problem.

    Ausgleich ist das Stichwort - Harmonie und Seelenfrieden.

    Ist das nicht süß wie sie alle am diskutieren sind?

    *Liebfrag*

    Jetzt könnte ich natürlich wieder diesen Spruch bringen.

    Mache ich aber nicht.

    Donald Duck!

    Und schließlich das worauf ich die ganze Zeit hinaus möchte.

    Dieses akzeptieren von Groll erlaubt es unsere Gefühle zu fühlen.

    Das ist ganz wichtig und wenn jemand sagt, man könnte Groll auch bannen, werde ich gefühlsarm.

    Lass uns dann lieber daran arbeiten, diese Gefühl von Groll zu verstehen und auch welche anderen Gefühle auftauchen.

    Hättest du zb. gedacht, oder hättet ihr zb. gedacht, dass Groll in der Hinsicht ein Schlüssel für das Tor der Gefühle ist?

    Nun verarbeite ich meinen Groll also und ich rede drüber.

    Ich kann euch ganz ehrlich sagen, dass mich diese Aussage man könnte Groll auch vernichten, oder beseitigen, an Hitler erinnert hat.

    Indem ich alles akzeptiere, also restlos alles, kann ich den Weg des persönlichen Wachstums gehen.

    Dieses Wachstum führt zu einer besseren psychologischen Gesundheit finde ich.

    Und ich kann stolz darauf sein, mit all dem Groll zu leben.

    So wie wir alle stolz sein können.

    Ich will zb. gar nicht wissen, welchen kollektiven Groll wir als Gesellschaft in uns tragen.

    Das ist sicher jetzt sehr subjektiv, aber warum nicht einfach mit so einem gigantischen Objekt spielen?

    Warum nicht den Groll ansprechen und ihn als treibende Kraft für die soziale Bewegungen dienen.

    Kennt ihr zb. Parteien, die das aktuell machen?

    Und noch eine Beobachtung, aus der Pandemiezeit.

    Wenn eine Gruppe von Menschen gemeinsam gegen Ungerechtigkeit vorgeht, können ziemlich positive Veränderungen in der Gesellschaft erreicht werden.

    Die Pandemie hat uns extrem verändert wie ich finde.

    Und wir müssen zu den Fehlern stehen.

    Groll akzeptieren.

    Weiter machen.

  • Hey Priska,

    ... dann hört das nach aussen schauen auf .

    ich stimme dir total zu. In der hektischen Welt von heute ist es echt wichtig, sich mal ne Auszeit zu gönnen und nach innen zu schauen. Wenn man sich von Nachrichten, Internet und Partys fernhält, kann man sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren. Dabei entdeckt man seine wahre Natur und kann sich darauf freuen, wieder voll im Leben dabei zu sein. Wo Freude ist, da kann der Groll nicht sein.

    Krass, dass du sagst, dass das, was andere sagen, oft dazu dient, sich selbst zu überzeugen. Das stimmt echt. Manchmal suchen wir Bestätigung von aussen, wenn wir uns unsicher fühlen. Aber letztendlich liegt die Wahrheit in uns selbst.

    Ich sehe das "Erwachen" ähnlich wie du. Es heisst, im Hier und Jetzt zu leben und sich weder von der Vergangenheit noch von der Zukunft beeinflussen zu lassen. Wenn wir auf unser höheres Selbst oder den Heiligen Geist hören und vertrauen, können wir uns von äusseren Einflüssen lösen und uns auf die innere Stimme konzentrieren. Das ist es nämlich, wozu wir hier sind, uns selbst der Welt hingeben, mit unserer wahren Natur.

    Cool, dass du dich nicht mehr von wiederholenden Videos beeinflussen lässt. Wenn du auf dein höheres Selbst hörst, kannst du sicher sein, dass du deinen eigenen Weg findest. Das Nach-aussen-Schauen wird dann immer unwichtiger, weil du dich auf dein eigenes inneres Wissen verlassen kannst. Das Nach-aussen-Schauen macht dann auch Spass, wenn wir sehen, dass die Leute sich darüber freuen, wer wir wirklich sind.

    Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg des Erwachens und hoffe, dass du immer die innere Stimme hörst, die Stimme der allumfassenden Liebe. :sieg:

    Alles Liebe,

    Himmelblau

    Himmlische Grüsse :engel:

  • Wenn wir in einem dunklen Raum das Licht anmachen, vernichten wir dann die Dunkelheit?

    Wenn Bewusstsein, das unbewusste ersetzt, wurde dann Unbewusstsein vernichtet?

    Wird Groll durch Frieden ersetzt, ist das die Vernichtung von Groll?

    Vernichtung ist wohl ein harter Begriff, vielleicht würde Auflösung besser passen? Doch auch das trifft es nicht ganz, derzeit ist kein anderer Begriff präsent. :)

    Das kleine „ich“ wird vermutlich keinen Grund erkennen, weswegen sein Groll entscheidend sein kann, für den Verlauf der Entwicklung auf unserem Planeten. Denn es weiss, in ein paar Jährchen ist es Geschichte. Wir aber, die wir das "ich" beobachten (können) wissen, dass es keine Geschichte gibt. Es gibt nur den gegenwärtigen Moment und das, was wir daraus machen. Wir sind frei, dem Moment bejahend oder verneinend zu begegnen. Das kleine "ich" kann es nicht sehen, doch Fenix bringt ein wichtiger Hinweis in die Runde:

    Ich will zb. gar nicht wissen, welchen kollektiven Groll wir als Gesellschaft in uns tragen.

    Was dieser Groll in der Welt bewirkt, können wir mit Blick in die Ukraine feststellen. Auch die Autokraten, die in allen Erdteilen hochkommen, sprechen für sich. Was also ausser (Selbst)Vernichtung bringt der Groll? Wollen wir wirklich ein Quell sein, der diese kollektive Wut nährt?

    Zitat von Buddha

    An Ärger festzuhalten ist wie Gift zu trinken und erwarten, dass der andere dadurch stirbt.

    Aufgestaute Gefühle können sich zu Mega-Monster entwickeln, zu Emotionen. Deshalb ist es wichtig, wie Fenix sagt, dass wir die Gefühle (an)erkennen. Wenn wir diese Gefühle erkennen, hilft es, wenn wir, statt das Aussen anzuzweifeln, den Blick nach Innen richten und unsere Bewertung oder das Urteil über eine Situation oder einen Menschen, genauer unter die Lupe nehmen. Denn dieses Urteil erzeugt das Gefühl oder die Emotion.

    Wir sind so viel mehr als unsere Gedanken und Gefühle – hm, eigentlich trifft es auch das nicht, weil alles EINS ist und da gibt es weder ein DU oder ICH, noch ein Wir; doch, wir wollen uns ja verständlich ausdrücken. :)

  • Das Nach-aussen-Schauen macht dann auch Spass, wenn wir sehen, dass die Leute sich darüber freuen, wer wir wirklich sind.

    Abgesehen davon, bringt das Aussen zum Vorschein, wer wir (wirklich) sind. Die Tiere, Natur oder die Leute und ihre Werke können inspirieren, informieren und das Bewusstsein erweitern. Logisch, denn drehen wir Runden in unserer eigenen Blase, ist die Wahrnehmung ziemlich eingeschränkt. :-x

    Darüber berichteten wir hier: "Unbubble: Esoterik, Hexen und Astrologie – Wann wird es gefährlich?"