Lebensverändernder Vortrag eines spirituellen Meisters: Eine persönliche Erfahrung

  • Ja, ich erlebe im spirituellen Dialog mit Sat Naam immer wieder Aha-Erlebnisse. Danke, Sat Naam!


    Ich finde es schön, wie wir voneinander lernen. Vielen Dank für diese Möglichkeit durch die Bereitstellung des Forums Eisu

    Das freut mich.

    Ich war mal, vor langer zeit, auf einem event bei einem Vortrag eines spirituellen Meisters (wer das war laß ich mal weg) und da waren mehre 1000 Leute anwesend, um zu hören was der zu sagen hatte.

    Der Vortrag dauerte über 2 Stunden und hat mich sehr tief beeinderuckt, was dieser Mensch so zu sagen hatte wovon ich sehr viel für mich lernen konnte, einfach weil ich das gefühl hatte er redete nur mit mir und es geht dabei auch nur um MICH.

    Der gipfel war aber, als er ganz zum schluß eine Bemerkung machte die mich dann völlig umgehauen hat : Wenn auch nur ein einziger von euch allen hier ist, der mich wirklich verstanden hat, hat sich mein Kommen für mich gelohnt.

    Das hat mich gelehrt OFFEN zu sein, auch wenn es nicht meinem eigenen Konzept entspricht.

    Der Pfad der Erleuchtung ist ein Holzweg
    Man kann Menschen, die in Irrtümer verliebt sind, nicht zur Wirklichkeit bringen

  • Der gipfel war aber, als er ganz zum schluß eine Bemerkung machte die mich völlig dann umgehauen hat : Wenn auch nur ein einziger von euch allen hier ist, der mich wirklich verstanden hat, hat sich mein Kommen für mich gelohnt.

    Das sagt der bekannte Führungscoach Boris Grundl auch oft bei ebenfalls vollem Saal. Und ich glaube ihm, denn er hat seine Message bewiesen durch sein Leben, volle Konzentration nach innen, da er zu 70% querschnittsgelähmt ist. Seine Lektionen sind aber kein Weichspülgang! ^^

    Liebe Grüße, Laura Maelle

  • Ja, Du erinnerst mich sehr an ihn, zackig, pointiert, effektiv, alles tief durchdacht, mit geometrischen Gleichnissen - und mit einem Anliegen aus tiefem Herzen!

    Aus dem Grunde habe ich auch darauf verzichtet es zu kommerzialisieren, weil es destruktive Energien beinhaltet, die, wenn sie sich erst einmal verselbstständigt haben nicht mehr zu stoppen sind.

    Der Pfad der Erleuchtung ist ein Holzweg
    Man kann Menschen, die in Irrtümer verliebt sind, nicht zur Wirklichkeit bringen

  • Aus dem Grunde habe ich auch darauf verzichtet es zu kommerzialisieren, weil es destruktive Energien beinhaltet, die, wenn sie sich erst einmal verselbstständigt haben nicht mehr zu stoppen sind.

    Ja, den spirituellen Aspekt hat Boris Grundl auch nicht kommerzialisiert, wie er in einem Interview erklärte. Er hat seine eigentlich spirituellen Erkenntnisse auf einen minimalen Hauptnenner heruntergebrochen, der auch für nichtspirituelle Bereiche und Interessenten geeignet ist. Diese psychologisierten Grundlagen hat er dann als Sportwissenschaflter kommerzialisiert zur Schulung & Motivation von Führungskräften.

    Liebe Grüße, Laura Maelle

  • Das sagt der bekannte Führungscoach Boris Grundl auch oft bei ebenfalls vollem Saal. Und ich glaube ihm, denn er hat seine Message bewiesen durch sein Leben, volle Konzentration nach innen, da er zu 70% querschnittsgelähmt ist. Seine Lektionen sind aber kein Weichspülgang! ^^

    Wenn ich sehe, wie der Spirit sich über die Menschen ergiesst, ist das ein Freudenfest in meinem Herzen. Boris Grundl berührt auch ihre Seelen. Ich kannte ihn bisher nicht und so recherchierte ich im Netz. Dabei begegnete mir ein Video mit dem Titel: „Raus aus der Selbstoptimierungsfalle [...].“ Ich schaute mir das Video an. Grundls Vortrag berührte mich und an der Stelle, wo er von einem Kind spricht, flossen die Tränen. Grundl erklärt hier etwas, was einigen sicher bewusst ist. Doch der Gedanke ist faszinierend. Der Gedanke, dass der Mainstream diese universelle Botschaft erhält. Allein diese Tatsache macht mich glücklich. <3

    Für Interessierte, hier das Video:

  • Eisu

    Das empfinde ich auch so. Es gibt noch andere im Coaching-Bereich, welche die spirituelle Sinngebung als neue Dimension hinzufügen. Die Tiefenpsychologen C.G.Jung und Viktor Frankl haben das mit ihren jeweils eigenen psychologischen Schulrichtungen angestoßen. So kam es auch im Mainstream an.

    Liebe Grüße, Laura Maelle

  • Das Thema „Lebensverändernde Vorträge“ führte zu einem Rückblick, um nachzuforschen, was mein Leben veränderte. Es „geschah“ eher subtil, doch ausschlaggebend waren wohl die Lehren von Eckhard Tolle und Don Miguel Ruiz (Tolteken). Das mag für Suchende befremdlich klingen, doch tatsächlich begann ich durch diese Meister zu erkennen, dass ich nichts weiss. Alles, was ich glaubte, relativierte sich augenblicklich. Durch „Ein Kurs in Wundern“ lernte ich die Ego-Illusion und die Mechanismen des Ego kennen. Die Kurs-Lektionen waren ein Hilfsmittel an meiner Hand. Sie halfen mir, die unerwünschten Automatismen zu erkennen und aufzulösen. Zudem konnte ich so die nützlichen Mechanismen festigen. Die Lebensart der Tolteken zeigte mir auf, wie wir das Leben als Kunstwerk gestalten - bewusst oder unbewusst. So würde ich in aller Kürze, meinen spirituellen Weg beschreiben.


    Auch heute lausche ich regelmässig spirituellen Lehrern und es tauchen Themen auf, welche mich einen Schritt weiterbringen. Früher besuchte ich Vorträge, weil ich hoffte, dadurch etwas zu erreichen. Heute besuche ich Vorträge aus Freude und weil sie oftmals dem, was im Inneren abgeht, eine Sprache schenken. Eine solche Wortschöpfung ist der „Emotionalkörper“, das hörte ich bei Eckhard Tolle. Den Begriff hatte ich damals nie gehört und trotzdem wusste ich sofort, wovon er sprach.


    Das alles passierte zeitgleich mit der Gründung der CareLine und den esoterischen Berater-Sendungen „Eisu TV“. Auch ich hatte da meine Auftritte mit der Idee, die Menschen 1:1 auf ihrem spirituellen Weg zu begleiten. Doch es kam anders. Kein Mensch, ausser Bea, rief mich an und ich hatte bis zu 3 Std. einen Vortrag zu halten. Manchmal 5x pro Woche. Damals fand ich das nicht lustig und ich fragte mich, warum ich nicht, wie meine Kolleginnen, angerufen werde. Ich war verunsichert und auch traurig. Bis ich diese Tatsache anerkannte. Danach ging ich bewusst mit der Absicht in die Sendung, dass ich nun einen Vortrag halten würde.


    So gesehen, haben meine eigenen Vorträge mein Leben verändert, die mich lehrten „Ja“ zu sagen, zum gegenwärtigen Moment.


    Gestern fand ich einen Zusammenschnitt von so einem Vortrag, der aus dem Jahr 2019 stammt. Er flimmerte live über den Privatsender Schweiz 5, den es heute leider nicht mehr gibt. Glücklicherweise ist er in Hochdeutsch gewesen. Der Titel der Sendung war durch Bea inspiriert. Bea war auch immer meine Muse und Ideengeberin. Danke Du liebe Seele, es waren schöne Zeiten mit Dir und werden es ewig sein! <3

    Wenn Du magst, machen wir gemeinsam einen Rückblick – viel Freude damit!