Die Bedeutung des Begriffs "Ego": Auf der Suche nach Klarheit

  • Auch in dieser Community findet der Begriff, Konzepte von "Ego" eine bedeutendere Rolle.

    Über "Ego" habe ich schon mit vielen Leuten geredet, gefragt was sie sich darunter vorstellen. Plausibel ist es für mich bis heute nicht. Vielleicht ist jemand hier in der Lage das zu ändern? :)

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Ich hatte nach Threads mit "Ego" im Titel gesucht und diesen dabei nicht gesehen. Ein langer Thread, ich schaue ihn mir an.

    Ob ich dann dort oder hier antworte?

    Ergänzung:

    Hier ist es bisher übersichtlicher.

    Nachdem mich mein Ego jahrelang meiner Kleider entledigt hatte, jedes Mal über Jahre hinweg den Trumpf hatte, mich nieder machte und mich demütigte.

    Macht mich etwas nieder, demütigt mich etwas? Um was für Kleider geht es?

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Der eine sagt, er von Ego gedemütigt worden. Der andere sagt Demut hat in Ego keinen Platz. Sehr verwirrend.

    Der Begriff "Egoist" für jemanden, der sich vermeintlich rücksichtslos verhält ist mir bekannt und auch nachvollziehbar.

    Verstand und Herz: Wird da "Verstand" in der Nähe von "Ego" gesehen?

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Es geht um die eigene Illusion.

    Die Masken die man sich auferlegt.

    Die eigene Lügen die man lebt.

    Diese Kleider.

    Die Rechtfertigung ich wurde verletzt, also habe ich ein Recht den anderen auch zu verletzen.

    Eigentlich um alle niederen Gefühle.

    Alles was irgendwann eine körperliche Reaktion hervorruft.

  • Die Masken die man sich auferlegt.

    Hm, tue ich soetwas?

    Und was ist mit denen die konsequent das Tun, die Arbeit oder Leistungen anderer belächeln?Abwerten? Oder mit einer noch besseren Story trumpfen.

    Die sich aus solchen Entwertung, ihre eigenes Selbstbewusstsein ziehen.?

    Damit kann ich wenn ich es richtig verstehe mehr anfangen. Das steht nach deinen Verständnis in Verbindung zu "Ego"?

    Ein Teil meiner Sicht dazu: Viele Opfer der Konsumsekte sind in einer inneren Verfassung sich verloren zu fühlen, in Lob, Bestätigung, Bewunderung zeitweise Linderung zu erleben. Sie sind innerlich irgendwie gebrochen, suchen nach einer Art emotionalen Sicherheit in Rückmeldungen, Gesten anderer.

    Was das angeht, würde es auf mich eigentlich plausibler wirken, daß es da an soetwas wie "Ego" fehlt?

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Die Rechtfertigung ich wurde verletzt, also habe ich ein Recht den anderen auch zu verletzen.

    Eine solche Rechtfertigungshaltung wäre dann ein Kleid? Oder sie wäre etwas, das entkleidet?

    Ich habe es getan.

    Es hat mir mein Überleben gesichert.

    Ökonomisch? Innerlich?

    Bei mir ist es so, daß ich unter "überleben" eher verstehen würde, mein Leben nicht auf solchen Strukturen aufzubauen. Deswegen lebe ich auch an diesem Ort, an dem es auch immer wieder Reibungen gibt, aber wohl glücklicherweise anderer Art. Ich habe noch nie in diesem Leben soetwas wie Geldwerwerb betrieben.

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Die Situation von Eifersucht ist ganz normal in der Welt der Egos. KEIN Ego fühlt sich vollständnig. Alle Egos fühlen sich im Mangel. Dies ist einfach ihre Struktur. Und alle Egos vergleichen sich, UM Schmerz für ihren Schmerzkörper zu generieren. Auch dies ist normal uns ganz natürlich. OHNE neue Schmerzen würden die Egos an Schwere verlieren und aufsteigen in den Himmel, dies bedeutet, unser Ego und damit wir als Menschen würden die Erde verlassen und sterben. Schade eigentlich. Schmerzen sind ein wichtiger Anker für uns, um hier auf Erden verankert/verwurzelt zu sein.

    Solche Einordnung von Eifersucht wirkt auf mich plausibel.

    "Ego" fühlt sich also unvollständig. Die Darstellung einer Funktion von "Schmerz" ist interessant. Allerdings gehe ich davon aus, daß es hier verkörperte Seelen gibt, die aus sich heraus in solcher Weise schwer sind, andere eher weniger die es nicht so sind.

    Wenn ich für mich bin, empfinde ich schon Vollständigkeit, ich fühle mich gut, bin zufrieden. Der Umstand der Verkörperung auf diesem Planeten jedoch wirft auch die Frage auf, was das denn sozusagen soll. Und in dieser Frage bin ich dann zugleich auch unzufrieden, da ich gerne den erlebt verheerenden Zustand der meisten Menschen hier in Einklang mit meiner Lebenswelt bringen würde. Das gelingt mir bisher erlebt nur sehr unzureichend.

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Wenn ich für mich bin, empfinde ich schon Vollständigkeit, ich fühle mich gut, bin zufrieden.

    da ich gerne den erlebt verheerenden Zustand der meisten Menschen hier in Einklang mit meiner Lebenswelt bringen würde.

    Du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht ...

    Denn genau so ist es ...

    Wenn wir FÜR UNS SIND, so sind wir in FRIEDEN mit uns. Punkt.

    Wir sind HERZENSFELD. LIEBE. FRIEDEN. FREUDE. FREIHEIT.

    In DEM MOMENT, wenn wir an jemand außerhalb von uns selbst DENKEN, gilt: WOHIN DU DENKST, ENERGIE DU LENKST.

    In dem Moment, in dem wir also mit unserem Fokus "abschweifen" von unserem heiligen Sein (Herz, innere Kern, Innerem Kind), nehmen wir SOFORT und EMPATHISCH diejenige Energie AUF, die DORT anzutreffen ist, wo wir gerade hin denken. DIES IST PHÄNOMENAL!!!!

    Denken wir an unser Inneren Kind, an unser Herzensfeld, an uns selbst als LICHT, so sind wir in Frieden.

    Denken wir an KRIEG, so nehmen wir JETZT die Energie von Krieg in uns auf. Sie schwingt jetzt in uns.

    Denken wir an unsere Eltern, so nehmen wir JETZT die Energie von Vater und Mutter in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Denken wir an unseren Arbeitskollegen, den wir nicht ausstehen können, so nehmen wir JETZT die Energie von ihm in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Denken wir an wunderschöne, atemberaubende Natur, so nehmen wir JETZT diese Energie in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Denken wir an Plastikmüll in den Weltmeeren, so nehmen wir JETZT diese Energie in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Denken wir an eine Meeres-Schildkröte, die in einem Treibnetz gefangen ist, so nehmen wir JETZT diese Energie in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Und so weiter ...

    WIR SIND ein NICHTS !!!!

    Beziehungsweise: WIR SIND IMMER DAS, WORAN WIR GERADE DENKEN !!!!

    Wir fühlen immer das, woran wir gerade denken!

    Wir sind ein RADIO-Empfangsgerät und mit unseren Gedanken stellen wir den Sender ein, dessen Musik (Gefühle, Energie) wir gerade fühlen/spüren möchten.

    Es macht KEINEN SINN, die Welt unserem Radiogerät anpassen zu wollen.

    Wir müssen lediglich die Kompetenz erwerben, mit der KRAFT UNSERES GEISTES stets den Lieblingssender unseres Herzens einzustellen.

    HIER gibt es Verlockungen und Werbung, die uns zuflüstern, ANDERE Sender hören zu sollen.

    Unser Ego lässt sich verlocken.

    Unser Geist weiß, was er will.

    Ob sich unser Geist (Herz) gegen unser Ego durchsetzen kann, ist unsere Aufgabe.

    Jedes Mal, wenn es uns NICHT gelingt, fühlen wir über kurz oder lang SCHMERZT.

    HIER hat schmerz seine Funktion! Er zeigt uns an, dass wir den falschen Sender hören.

    Also ist Schmerz sehr sinnvoll, denn Schmerz weißt uns darauf hin, dass unser Geist zu schwach ist und unser Ego ÜBER uns bestimmt.

    Jeder Schmerz ist also für uns ein TRAINER, der mit uns "das Fokus halten" übt.

    Wir sollen Profi werden und Meisterschaft darin erlangen, unseren Fokus mit unserem Geist sicher auf unserem Herzen und unserer LIEBE zu halten.

    OHNE Schmerz würden wir das Abrutschen/Abgleiten/Wegdriften unseres Fokus NICHT bemerken.

    Wir BRAUCHEN den Schmerz als "ANZEIGETAFEL", WO wir gerade mit unserem Fokus sind - ob das von uns gewählte Radioprogramm unserem Herzen entspricht.

  • Denken wir an unseren Arbeitskollegen, den wir nicht ausstehen können, so nehmen wir JETZT die Energie von ihm in uns auf und sie schwingt jetzt in uns.

    Deine Beispiele wirken auf mich nicht wirklich passend, was mein Empfinden angeht. Das alles ist auch ohne Verkörperung präsent, je nachdem uns diese Aspekte entsprechen. Aber die Verkörperung ist dazu ein Umstand, der solche Frage aufwirft. Die so entstehende spezifische Unzufriedenheit ähnelt vielleicht eher soetwas wie "Mitgefühl"?

    Wir sind ein RADIO-Empfangsgerät und mit unseren Gedanken stellen wir den Sender ein

    Nach meiner Version erfassen wir mit unserer Liebe (nicht verwechseln mit der parteiischen göttlichen Liebe (Agape)) bestimmte Geister. Erst daraus kommt es dann u.a. auch zu bestimmten Gedanken, die dann nicht Ursache, sondern Wirkung sind.

    Wir müssen lediglich die Kompetenz erwerben, mit der KRAFT UNSERES GEISTES stets den Lieblingssender unseres Herzens einzustellen.

    So wie jemand den Sender wechselt, wenn über eine Hungersnot berichtet wird, wovon er nichts wissen möchte? Das wäre nach deinem Verständnis dann "fern von Ego"?

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Eine solche Rechtfertigungshaltung wäre dann ein Kleid? Oder sie wäre etwas, das entkleidet?

    Ökonomisch? Innerlich?

    Bei mir ist es so, daß ich unter "überleben" eher verstehen würde, mein Leben nicht auf solchen Strukturen aufzubauen. Deswegen lebe ich auch an diesem Ort, an dem es auch immer wieder Reibungen gibt, aber wohl glücklicherweise anderer Art. Ich habe noch nie in diesem Leben soetwas wie Geldwerwerb betrieben.

    ja, deswegen habe ich überlebt.

    Weil ich mich dem was mir als Kind passiert ist widersetzt habe.

    Weil ich erkannte dass das kranke scheiße ist.

    Was aber viel wichtiger war mich von den niederen Gefühlen zu distanzieren.

    Es ist unwichtig.

    Weil ich mich selbst über das vergeben erhoben habe.

    Es gibt keinen Schuldigen.

    Kein Urteil.

    Keine Rechenschaft.

    Und nichts was eigenes Fehlverhalten rechtfertigt.

    Aber das war ein langer und schwerer Prozess.

    In dem ich alles über meine Schatten Seiten gelernt habe.

    Mein Ego war schwer krank und es ist jetzt dabei zu heilen. Heil zu werden, zu Transformieren.

  • Ich zog mein Ego aus. Wie so ein Klapper Gespenst stand es vor mir. Und ich lachte sieh dich an, ich sehe ausgezogen wenigstens noch gut aus!

    Es rauchte und je mehr ich lachte, nahm ich wahr, dass sich das knöcherne Skelett auflöste. Es brodelte und fiel in sich zusammen.

    Und da fühlte ich es zum ersten Mal! Dieses unglaubliche Gefühl von Freiheit! Lebendig sein!

    Einssein!

    Mein Ego war schwer krank und es ist jetzt dabei zu heilen. Heil zu werden, zu Transformieren.

    Du hattest dein Ego ausgezogen. Es fiel in sich zusammen, worauf ein Gefühl der Freiheit folgte. Und in Textstelle 2 heilt es? Wie paßt das zusammen? Paßt es zusammen? :)

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Das alles ist auch ohne Verkörperung präsent

    Ja, es ist auch ohne Verkörperung präsent, jedoch lediglich in unserem Gewahrsein außerhalb von uns als Potenzial, als Möglichkeit. Erst wenn wir unser Bewusstsein (unsere Aufmerksamkeit, unser Denken, unseren Fokus) auf diese Energie ausrichten, manifestiert sie sich IN UNS.

    Ich unterscheide hier zwischen GEWAHRSEIN und BEWUSSTSEIN.

    GEWAHRSEIN = außerhalb von mir, Periferie, Potenzial, Möglichkeit, Option, OHNE persönliches Erleben

    BEWUSSTSEIN = in mir, tatsächlich, real, fühlen, erleben

    daraus kommt es dann u.a. auch zu bestimmten Gedanken, die dann nicht Ursache, sondern Wirkung sind.

    Auch interessant ...

    Also die alte Frage: Was ist Ursache und was ist Wirkung? Erst das Huhn oder erst das Ei?

    Und die Antwort ist wie immer: Beides gleichzeitig. Ursache und Wirkung gibt es NICHT. Es sind beides Ausdrucksformen desselben Phänomens in unterschiedlichen Stadien. Kausalitäten und wenn-dann-Beziehungen gibt es nur in der dritten Dimension, im Feststofflichen. In höheren Energieebenen wird die Verkettung/Kopplung von Ereignis und Konsequenz aufgehoben. So entstehen dann Zufälle, Synchronizitäten, Fügungen und Wunder.

    Das wäre nach deinem Verständnis dann "fern von Ego"?

    Wenn ich den Sender wechsel, weil ich etwas NICHT hören will, dann habe ich es ja bereits gehört. Indem ich den Sender wechsel sage ich also innerlich NEIN zu einer Wahrheit, die existiert.

    JA sagen bedeutet, ALLES willkommen zu heißen, was in mein Wahrnehmungsfeld/Bewusstseinsfeld eintritt. Etwas, was für mich tatsächlich OHNE Bedeutung ist, wird mich NICHT erreichen/tangieren. Es wird mich deshalb NICHT erreichen, weil ich mich bereits VORHER energetisch positioniert habe.

    Dies ist ein sehr empfindlicher Punkt, an dem viele Menschen aussteigen. Das ist auch ok. Denn dies bedeutet, dass ich das Unglück oder Glück, das mich ereilt, VORHER unbewusst in mein Leben eingeladen habe, damit es mich bereichert, erfüllt, entwickelt und weiter bringt. Doch wir wissen eben NICHT bewusst, welche Energien wir ständig und andauernd zu uns ins Leben einladen. Deswegen glauben wir, "es würde uns ereilen". Doch so ist es nicht. Unser Unterbewusstsein managed das alles für uns, immer mit dem Ziel der authentischen Selbstliebe. Der Weg dorthin führt uns allerings schmerzhaft durch die Auflösung von Vorstellungen, Mustern und Konditionierungen.

  • Nein, das passt nicht zusammen.

    Es hat sich seitdem Thread einiges geändert.

    Gewandelt.

    Es sind über die Auseinandersetzung des Threads neue Erkenntnisse gewachsen.

    Deswegen ging es da für mich auch nicht weiter.

    Ist zum Ende des Themas auch herauszulesen.

    Und Björn, alias EineNeueOrdnung, hat mir sehr dabei geholfen, einiges aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

    Inzwischen betrachte ich es eher....

    Transformierend.

  • Ja, es ist auch ohne Verkörperung präsent, jedoch lediglich in unserem Gewahrsein außerhalb von uns als Potenzial, als Möglichkeit. Erst wenn wir unser Bewusstsein (unsere Aufmerksamkeit, unser Denken, unseren Fokus) auf diese Energie ausrichten, manifestiert sie sich IN UNS.


    Ich unterscheide hier zwischen GEWAHRSEIN und BEWUSSTSEIN.

    GEWAHRSEIN = außerhalb von mir, Periferie, Potenzial, Möglichkeit, Option, OHNE persönliches Erleben

    BEWUSSTSEIN = in mir, tatsächlich, real, fühlen, erleben

    In höheren Energieebenen wird die Verkettung/Kopplung von Ereignis und Konsequenz aufgehoben. So entstehen dann Zufälle, Synchronizitäten, Fügungen und Wunder.

    Ob wir da ähnliche Konzepte der zugrundeliegenden Gegebenheiten annehmen? Ich zweifle.

    Es wird mich deshalb NICHT erreichen, weil ich mich bereits VORHER energetisch positioniert habe.

    Was dich nicht erreicht, ist aber trotzdem durchaus existent? Möglich wäre ja auch gewesen, daß du die Existenz z.B. der Hungernot dann nicht annimmst.

    Denn dies bedeutet, dass ich das Unglück oder Glück, das mich ereilt, VORHER unbewusst in mein Leben eingeladen habe, damit es mich bereichert, erfüllt, entwickelt und weiter bringt.

    Hier gehe ich vielleicht mehr von Gesetzmäßigkeiten aus, die eben wirken. Soetwas wie "Unglück" ist für mich immer eine Notlösung gegenüber bewußter Beschäftigung mit "Lebensaufgaben".

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Das alles ist auch ohne Verkörperung präsent, je nachdem uns diese Aspekte entsprechen. Aber die Verkörperung ist dazu ein Umstand, der solche Frage aufwirft. Die so entstehende spezifische Unzufriedenheit ähnelt vielleicht eher soetwas wie "Mitgefühl"?

    Mit dieser Beschreibung bin ich selbst noch nicht zufrieden.

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.

  • Mit mir selbst mache ich ja auch Erfahrungen. Ein Fazit daraus kann verzerrt sein, muß es aber nicht? Und aus Beton muß dieses Fazit auch nicht bestehen.

    Geldfrei wohnen auf dem Jakobgut (Stadt oder Land), schriftlich kommunizieren, weitgehend ohne Zwang zu "gemeinschaftsfördernden Ritualen", Möglichkeit zu Selbstversorgung, wesentlicher leben - Aussteigen aus der Konsumsekte - wir haben noch Raum frei.