Bist du Angekommen ?

  • Ich gehe davon aus, dass die meisten hier im Forum den Begriff "Angekommen" schon öfter für sich selbst definiert haben oder vielleicht schon angekommen sind.

    Was verstehst du darunter?

    Wo, denkst du, kommst du an?

    Wie, denkst du, kommst du an?

    Wer, denkst du, kommt an?

  • _/|\_ Danke, Super- Thema !

    Ich fühle mich angekommen, DA wo ich schon immer war.

    Der Weg ins Innere ist ein freudiges Gehen. Da finde ich meine tiefste Quelle, die Göttliche LIEBE.

    In dieser Bedingungslosigkeit verschmilzt alles im So Sein.

    Kein wenn und aber .

    Kein hätte ich ...

    Oft war der Weg steinig, eng und beschwerlich.

    Es ist Vergangenheit.

    Muss nichts loslassen.... nur

    SEIN LASSEN WIE ES IST.

    ♡ ANNEHMEN ♡

    Alles Liebe in die Weite.

    <3

    Der Weg ins Innere

  • Der Weg ins Innere ist ein freudiges Gehen. Da finde ich meine tiefste Quelle, die Göttliche LIEBE.

    Der gemeinsame Nenner aller Suchenden scheint in der Sehnsucht nach unendlicher Freiheit und Frieden zu liegen, also im Gefühl der Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Das Gefühl der Beklemmung und Angst, Leid und Schmerz ist sozusagen der Antrieb für die Suche nach dieser Freiheit. Das Ankommen bezieht sich unübersehbar auf die Eigenschaft der Liebe. Der Begriff Liebe verkörpert dies sehr intensiv. Das ist wahrscheinlich so eingerichtet, damit wir einen Anhaltspunkt haben der uns zu dieser Liebe führt.

    In unserer dualen Welt kommen wir dennoch nicht ohne das Verständnis für die Gegensätzlichkeiten aus. Wir kennen Liebe, weil wir den Hass kennen und so definieren wir innerhalb dieser Begriffe immer weiter. Liebe ist Gott und der Hass ist der Teufel. Das sind eben unsere Orientierungspunkte, solange wir nicht angekommen sind. Wo kommen wir also Schlussendlich an? Eine mögliche Antwort ist: In der Aufhebung der Gegensätzlichkeiten! Doch das ist nicht die ganze Wahrheit, denn diese Formgebundene Welt besteht aus Gegensätzlichkeiten. In der Form, zu der auch das Denken gehört, gib es es kein Entkommen und braucht es auch gar nicht.

    Die andere Seite, so könnte man es nennen, ist das Formlose und das ist wie Bea sagt, unsere tiefste Quelle. Aus dieser Quelle werden wir geboren und sind ein unendlicher Teil davon. Die Welt der Formen sind vergänglich und so vergeht auch unser Körper und Verstand. Es ist das Unendliche, was wir auf unserem spirituellen Weg suchen, weil wir es vergessen haben. Wir haben uns so mit den Gegensätzlichkeiten identifiziert, dass wir nicht mehr wissen, das unsere tiefste Quelle Zeitlos unendlich ist. Dieses Zeitlose Unendliche nennen wir Gott, weil unser Verstand nur Begriffe verwenden kann.

    Ich fühle mich angekommen, DA wo ich schon immer war.

    Da wo wir schon immer waren ist das Unendliche, das ist unsere wahre Natur. Dort kommen wir an.

  • Es gibt nur einen Punkt an dem wir ankommen können und dieser Punkt ist das ewige Jetzt, der ewige eine Moment. Hier ist die gesamte Energie des Lebens. alle spirituellen Lehren sprechen vom dem Einen - der Einheit. Sie bezeichnen es als das Hier und Jetzt. Was uns davon trennt, Ich wiederhole mich, ist der Verstand, das Denken. Aus dem Werkzeug Denken, sind wir in der Identifikation hängen geblieben. Das ist unsere Entwicklung, der Prozess des Erwachens. Wir erwachen im Jetzt im Moment allen Seins und sind synchron mit ihm. Der Verstand wird wieder zum Werkzeug und nur die Wahrnehmung verbindet uns mit dem Moment. Die Wahrnehmung selbst wird zum Zentrum und der Wahrnehmende ist nur eine Hülle, eine Form, durch die das Leben spricht.

  • Es gibt nur einen Punkt an dem wir ankommen können und dieser Punkt ist das ewige Jetzt, der ewige eine Moment. Hier ist die gesamte Energie des Lebens. alle spirituellen Lehren sprechen vom dem Einen - der Einheit. Sie bezeichnen es als das Hier und Jetzt. Was uns davon trennt, Ich wiederhole mich, ist der Verstand, das Denken. Aus dem Werkzeug Denken, sind wir in der Identifikation hängen geblieben. Das ist unsere Entwicklung, der Prozess des Erwachens. Wir erwachen im Jetzt im Moment allen Seins und sind synchron mit ihm. Der Verstand wird wieder zum Werkzeug und nur die Wahrnehmung verbindet uns mit dem Moment. Die Wahrnehmung selbst wird zum Zentrum und der Wahrnehmende ist nur eine Hülle, eine Form, durch die das Leben spricht.

    Sehr schön beschrieben.

    Frage: Bist du da bereits selbst angekommen ?

    aber WIE kommt man dahin um zu erwachen ?

    Der Pfad der Erleuchtung ist ein Holzweg
    Man kann Menschen, die in Irrtümer verliebt sind, nicht zur Wirklichkeit bringen

  • Frage: Bist du da bereits selbst angekommen ?

    aber WIE kommt man dahin um zu erwachen ?

    Hallo zusammen!

    Ich bin, nach fünf Wochen Ostsee, gestern wieder zu Hausen angekommen. :) Da ich dort kein Internet hatte, habe ich begonnen ein Buch zu schreiben. Es hat sich schon mal gut angefühlt und die Worte fließen. Der Titel des Buches ist "Unendliche Freiheit" . Vielleicht sagt dein Kopf Jetzt: Unendlich Freiheit kann es gar nicht geben. Dein Kopf hat recht, für ihn gibt es nur eine begrenzte Freiheit, das ist seine duale, vergängliche, Natur. Es gibt noch etwas anderes und da komme ich zu der oben erwähnten Frage von Sat Naam: "Bist du da bereits selbst angekommen ? aber WIE kommt man dahin um zu erwachen" ?

    Der Kopf kann nicht anders, als das Ziel vor Augen haben. Er kennt die Vergangenheit und er erdenkt sich die Zukunft. Die Gegenwart ist durch den Denkprozess, dieser ist bio - chemisch - elektrisch, an eine Latenz gebunden. Wir kennen das aus der Physik/Computer. Er kann also diese Gegenwart, in der das erwachte Sein ist, nur gedanklich, in Worten beschreiben. Die Essenz des Erwachten Seins, kann sich nur zu erkennen geben. Der Prozess, der zu diesem Erkennen führt, ist unser Lebensweg mit all seinen Geschichten, Praktiken, Erscheinungen, Höhen und Tiefen usw. Wenn durch all die Erfahrungen des Bekommens und Anhäufens von Dingen ( auch geistiger Art), die Bedingtheit zu einer begrenzten Erfahrung wird, dann beginnt die Suche nach dem Grenzenlosen und dabei fällt Stück für Stück, Ding für Ding, weg, was die Sicht auf das Erwachte Sein freigibt. Niemand kommt also dorthin, sondern es zeigt sich. Es ist und war niemals abwesend. Nur der Kopf, das Denken ist abwesend.


  • 0:-) Auch von mir ein Willkommen zurück.

    Zuhause in Dir, wo du schon immer warst.

    Ich gratuliere, unser Musiker und Poet

    R <3 bert schreibt ein Buch.

    Genial

    Die unendliche Geschichte

    Ah, nein

    ♡ Die unendliche Freiheit ♡

    Irgendwo schrieb ich heute:

    ◇Freiheit in der Ausdehnung ◇

    Freude IST

    Schönen Abend Euch allen

    :sieg:

  • Niemand kommt also dorthin, sondern es zeigt sich. Es ist und war niemals abwesend.

    Eben, und genau darauf kommt es an, denn darin beantwortet sich das WIE.

    Der Pfad der Erleuchtung ist ein Holzweg
    Man kann Menschen, die in Irrtümer verliebt sind, nicht zur Wirklichkeit bringen